Presse

Neben der konkreten und individuellen Opferunterstützung zählt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu den wesentlichen Aufgaben von Back Up.

Auf unterschiedlichen Wegen informieren wir gezielt über die spezifische Situation von Opfern rechtsextremer und rassistischer Straf- und Gewalttaten. Wir treten öffentlich für ihre Belange ein und betreiben Lobby-Arbeit, um die Interessen der Geschädigten in Politik und Gesellschaft zu vertreten. Wir wollen so die Opferperspektive im öffentlichen Diskurs stärken und zugleich über unser Beratungsangebot aufklären, damit mehr Menschen nach Angriffen wissen, wo sie professionelle Unterstützung erfahren können.

Dies bewerkstelligen wir u. a. durch die

  • Veröffentlichung von Pressemitteilungen und weiterer Publikationen,
  • Medienarbeit mit Sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter,
  • Ausrichtung von Pressekonferenzen,
  • Durchführung von Interviews und Hintergrundgesprächen mit JournalistInnen,
  • Organisation und Teilnahme an Podiumsgesprächen, Gremien-Treffen, Informationsabenden oder weiteren öffentlichen Veranstaltungen.

Insbesondere im Rahmen einer fallbezogenen Zusammenarbeit mit Medien gilt, dass jeder Schritt auf dem Wege einer Veröffentlichung mit den Betroffenen abgestimmt wird und mögliche Folgen ausführlich besprochen werden.

Sie möchten eine Presseanfrage an uns richten?
Sie möchten unsere bisherigen Pressemitteilungen einsehen?
Sie suchen Medien-Beträge über unsere Beratungsstelle?
Sie suchen nach Artikeln und Berichten über unser Projekt?